Webdesign für Architekturbüros

3 Gründe in eine professionelle Webseite zu investieren

Das eine Webseite heutzutage zur Grundausstattung eines Architekturbüros gehört, ist vermutlich klar. Zumindest eine Standard-Webseite ist notwendig. Eine Web-Visitenkarte. Auf der die E-Mail Adresse, Telefonnummer und Anschrift zu finden ist. Wodurch das Büro für potentielle Auftraggeber zumindest online minimal sichtbar ist. Für manche ist das ausreichend. Wenn sie ein starkes Netzwerk an Partnern haben, über die neue Aufträge entstehen.

Jedoch wird eine Menge Potenzial liegen gelassen. Denn eine professionelle Webseite kann einen enormen Mehrwert für ein Architekturbüro und deren Arbeit liefern. Sowohl für ein bestehendes Büro mit vielen realisierten Projekten, als auch für ein neues Büro mit noch wenigen Referenzen.

Folgend drei Punkte, bei denen eine Webseite nützlich ist:

1. Kompetenz und Qualität zeigen

Die passende Kompetenz und der richte Qualitätsanspruch sind wichtige Faktoren für potenzielle Auftraggeber. Mit einer professionelle Webseite könnt ihr das einem Bauherren von Beginn an vermitteln. Was kann euer Büro leisten? Was ist euch bei der Arbeit wichtig? Was hebt euch von Mitbewerbern ab? In welchem Bereich seit ihr Experten?

Das alles könnt ihr im Detail zeigen. Ohne Kompromisse in der Art und Weise eingehen zu müssen. Denn mit einem individuellen Design wird der Inhalt passgenau dargestellt. Dadurch erhöht ihr eure Chance enorm, einen Bauherren von euch zu überzeugen.

2. Vertrauen aufbauen

Von beginn an solltet ihr euren Auftraggebern ein gutes Gefühl geben. Das ihr sein Bauvorhaben zuverlässig realisiert und Zusagen einhaltet.

Mit einer Webseite könnt ihr den ersten Grundstein für dieses Vertrauen setzen.

Zeigt euren Arbeitsablauf, listet Zertifizierungen auf, nennt Referenz-Kunden oder teilt euer Fachwissen in einem Blog. Specht Probleme, die Bauherren haben an und stellt Lösungsansätze vor.

All das sollte in einer authentischen und glaubhaften Form passieren. Damit es den richtigen Effekt hat.

Dann hilft es dabei, Bauherren einen besseren Eindruck von eurem Architekturbüro zu geben und ihn darin zu bestärken, das ihr der richtige Partner seit.

3. Projekte zeigen

Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt, der für eine Webseite spricht. Denn was einen potentiellen Bauherren, am besten von euch überzeugt, sind Projekte die ihr realisiert habt.

Dort sieht er konkret was euer Büro kann. Daher macht es Sinn, eure Projekte die euch viel Zeit und Arbeit gekostet haben, hochwertig zu präsentieren. Sie sollen eure Architektur für den Kunden erfahrbar machen und potenziellen Bauherren für eine Beauftragung begeistern.

Jedoch reicht es nicht, lediglich Bilder eines Projektes hochzuladen. Die Bilder der Arbeit sprechen leider nicht für sich alleine. Sie müssen in einen Kontext gebracht werden. Was war der Hintergrund des Bauvorhabens? Was waren Schwierigkeiten die ihr gelöst habt? Welche Kompromisse hat die Umsetzung erfordert?

Für die Projektbeteiligten, sind die Details und Herausforderungen offensichtlich. Für Aussenstehende jedoch nicht.

Gebt dem Webseiten-Besucher Informationen, mit denen er erkennen kann, was für eine hochwertige Arbeit ihr abliefert.
Webdesigner Fabian Raedecke

Fabian Rädecke

Webdesign aus dem Raum Frankfurt